Die rote Ampel Meditation

Du stehst an einer Ampel und die ist Rot.

Ob Du Dich ärgerst, es gezwungenermaßen hin nimmst oder ob es Dir egal ist. die Zeit an der roten Ampel ist immer die Gleiche. Warum diese Zeit nicht für Dich nutzen?

Du bleibst natürlich wach, wir sind ja im Straßenverkehr. So bleibst Du auch vom Hupkonzert deiner Mitmenschen verschont.

Vom roten Licht der Ampel streifen Deine Blicke hin und her, vielleicht gibt es etwas Schönes zu sehen. Natürlich behälst du die Ampel im Auge.

Vieleicht läuft auch ein schönes Lied im Radio.

Bei einer ländlichen Ampel kannst du vielleicht Gerüche der Natur wahrnehmen.

Las Gedanke an etwaige Termine ruhen, die Ampel wird eh nicht schneller grün. Ja, dieser Punkt bedarf der Übung, Dein Hormonhaushalt wird es Dir danken.

Nimm ganz bewusst ein paar Atemzüge, einatmen tief in den Bauch und wieder ausatmen. Dies möchtest du auf jeden Fall tun.

Wenn in dir Gedanken hochkommen, verfolge diese nicht weiter, Du kannst in der Zeit in der Du vor einer roten Ampel stehst eh nicht viel machen.

schwup und schon ist es grün und du fährst ein wenig entspannter weiter.

Inspiration zu dieser Meditation: Video von Mingyur Rinpoche „Monkey Mind“ Und die deutsche Übersetzung von Tangsworld.

About the author 

admin

You may also like

Tag-14

Tag-13

Tag-12

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Subscribe to our newsletter now!

>